Online Archiv

Hochschuldidaktik über Mittag

Veranstaltungsart: Veranstaltungsreihe
Zielgruppe: Lehrende - Promovierende, Postdocs, ProfessorInnen
 
Kompakt, kompetent und kostenlos. Die Veranstaltungsreihe „Hochschuldidaktik über Mittag“ bietet Ihnen Einblicke in verschiedene Themen rund um die Hochschullehre. ExpertInnen berichten und Best-Practice-Projekte aus der Lehre werden vorgestellt. Inhaltliche Impulse und der kollegiale Austausch zu lehrrelevanten Themen stehen im Fokus der Veranstaltung.
Wir laden alle Lehrenden herzlich dazu ein, die Mittagspause „einmal anders“ zu genießen – Getränke, Obst und Brezeln werden gestellt.
 
Keine Anmeldung erforderlich.
 
Anrechenbar für das Hochschuldidaktik-Zertifikat: Modul II (jeweils 1 AE).
  
 
Di 23. Oktober 2018| H308 | Prof. Dr. Bernadette Dilger, Universität St. Gallen
Interagieren in Vorlesungen – Wege aus der Ein-Weg-Kommunikation
 
In großen Vorlesungen (z. B. in Pflichtvorlesungen) ist häufig nur eine Ein-Weg-Kommunikation sichtbar. Die wenigen Interaktionen beschränken sich auf Handzeichen, Nicken oder Murmeln aber evtl. auch Nebenbeschäftigungen sowie das vorzeitige Verlassen des Raums.
Interaktionen können auch in großen Gruppen geschehen, benötigen jedoch eine gezielte Gestaltung. Ansatzpunkte zur Intensivierung von Interaktionen in großen Veranstaltungen stehen im Mittelpunkt des Impulsvortrags. Darüber können Ideen für Ihre eigenen Veranstaltungen gewonnen werden, wie große Gruppen in Interaktion untereinander und mit den Dozierenden gebracht werden können, dies auch mit Hilfe von digitalen Werkzeugen.
 
  
Do 15. November 2018| H308 | Christine Pickert, Melanie Moosbuchner, Universität Konstanz
Wie war ich? Studentisches Feedback und Evaluationen in der Lehre einsetzen und besprechen
  
Feedback kann Veränderungen initiieren, Verbesserungen anstoßen, Kreativität freisetzen. Das gilt für Studierende und Lehrende gleichermaßen. Darum lohnt es sich, den Studierenden Rückmeldung über ihren Leistungsstand zu geben und auch selbst als Lehrperson Feedback zur Lehre einzuholen. 
In der Veranstaltung lernen Sie verschiedene Möglichkeiten kennen, wie Sie Ihren Studierenden im Semesterverlauf Feedback über ihren Leistungsstand geben können und so auch als Lehrende/r einen Eindruck gewinnen, wo die Studierenden stehen. Zudem zeigen Ihnen die Referentinnen unterschiedliche Methoden, sich studentisches Feedback zur Lehrveranstaltung einzuholen und gehen der Frage nach, wie dieses Feedback interpretiert werden kann und wie Sie darüber mit Ihren Studierenden ins Gespräch kommen können.
 
 
Mi 28. November 2018| H308 | Dipl.-Psych. FSP René Krebs, Bern
Multiple Choice-Fragen in Lehre und Klausuren didaktisch sinnvoll einsetzen
 
Eine große Anzahl Studierender in der Lehre – das bedeutet oft das Korrigieren sehr vieler Klausuren. Multiple Choice (MC)-Fragen werden an Universitäten meist aus ökonomischen Gründen eingesetzt und das didaktische Potential wird oft nicht ausgeschöpft. Mit richtig konstruierten MC-Fragen können Sie jedoch Verständnis und Wissensanwendung bei Ihren Studierenden prüfen. Sinnvoll in der Lehre und als Prüfungsform eingesetzt unterstützen MC-Fragen damit nachhaltiges Lernen. In der Veranstaltung erarbeiten Sie zusammen mit dem Referenten anhand konkreter Beispiele sieben Prinzipien guter MC-Fragen.
 
 
Do 31. Januar 2018| K7 | Marion Degenhardt
Gute Lehre für alle – Gender- und diversitätssensible Lehre praktisch gestalten 
 
Die Studierenden in unseren Lehrveranstaltungen unterscheiden sich in vielfältiger Weise, u.a. in Bezug auf Alter, Geschlecht, sozialen und kulturellen Hintergrund, (fachliche) Kompetenzen, Fähigkeiten und Interessen und nicht zuletzt auch hinsichtlich ihrer individuellen Lernstrategien und Lernstile.
Im Rahmen des Impulsvortrages erhalten Sie konkrete und praxistaugliche Anregungen, wie Sie die Vielfalt der Studierenden in Ihrer Lehre berücksichtigen können. Es besteht die Möglichkeit, ausgewählte Methoden kennenzulernen und auszuprobieren.
 
  

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.